Der Bewertungsstreit der FanDuel Group führte zu einem Schiedsverfahren

By Ucatchers Kasino Nachrichten
b

Das amerikanische Medienkonglomerat Fox Corporation hat Berichten zufolge eine Klage gegen den britischen iGaming-Giganten Flutter Entertainment wegen seiner bevorstehenden Option auf einen Anteil von 18,6% an dem bekannten Online-Sportwettenanbieter FanDuel Group eingereicht.

b

Laut einem Bericht des amerikanischen Senders CNBC vom Dienstag gab das an der Londoner Börse notierte Unternehmen Flutter Entertainment im Dezember rund 4,2 Milliarden US-Dollar aus, um einen Anteil von 37,5% an der FanDuel Group zu erwerben und die Gesamtbeteiligung an der Sportwettenfirma auf rund 95% zu erhöhen. Diese Vereinbarung wurde angeblich etwas mehr als ein Jahr getroffen, nachdem der Fox Corporation die Option eingeräumt wurde, ab Juli einen Anteil von 18,6% am ​​Sportwettenbetreiber zu einem vereinbarten Preis von 11,2 Mrd. USD zu kaufen.

Komplizierte Zusammenarbeit:

Der Sender berichtete, dass dieses letztere Verständnis gleichzeitig mit erarbeitet wurde Flattern Unterhaltung, die früher als bekannt war Paddy Power Betfair, unterzeichnete einen All-Stock-Deal über 6 Milliarden US-Dollar, um das bekannte iGaming-Unternehmen The Stars Group Incorporated zu übernehmen. Dieses kanadische Unternehmen hatte angeblich eine Partnerschaft geschlossen Fox Corporation Einführung des US-amerikanischen FoxBet-Sportwetten-Dienstes, der derzeit Spielern in den Bundesstaaten Colorado, New Jersey, Michigan und Pennsylvania zur Verfügung steht.

Annullierender Aspekt:

Allerdings argumentiert Flutter Entertainment jetzt angeblich, dass seine Übernahme von FanDuel Group hat diese frühere Forderung für ungültig erklärt, da die Fox Corporation die 18,6% -Option noch erwerben kann, jedoch nur, wenn sie sich bereit erklärt, zu zahlen. ‘gerechter Marktwert.’ Ein solcher Schritt könnte angeblich das an der Nasdaq notierte Unternehmen nördlich von kosten 25 Milliarden Dollar in Anbetracht dessen, dass bis zu 19 amerikanische Staaten in diesem Jahr für die Legalisierung irgendeiner Form von Online-Sportwetten stimmen könnten.

b

Prozessführung:

Die Fox Corporation war nachweislich verärgert über die angebliche Änderung ihrer Bedingungen und reichte Berichten zufolge eine Klage bei New York ein Schiedsgerichts- und Vermittlungsdienste Streitbeilegungsorganisation letzte Woche in der Hoffnung, den zuvor vereinbarten Preis für die umstrittene Option wieder herzustellen. Das Unternehmen hat angeblich erklärt, dass dieses Schiedsverfahren stattgefunden hat. ‘mit Zustimmung aller Parteien“Und ist sein Versuch”seine Rechte zum Erwerb einer Beteiligung von 18,6% durchzusetzen in der FanDuel-Gruppe. ‘

Marktmanöver:

CNBC berichtete, dass dieses ganze Problem noch komplizierter werden könnte, wenn Flutter Entertainment seinen Plan zur Ausgliederung der FanDuel Group abschließt in ein separat gehandeltes Unternehmen vor Juli. Ein solcher Schritt könnte angeblich dazu führen, dass die 18,6% -Option eine Prämie erhält, da der Sportwettenanbieter eine beherrschende Stellung in drei der lukrativsten Online-Sportwettenmärkte der USA in Illinois innehat. New Jersey und Pennsylvania.

Wirren Krawatten:

Als ob all dies nicht genug wäre, berichtete der Sender darüber hinaus, dass die Fox Corporation eine zehnjährige Option hat, die Hälfte des amerikanischen Vermögens von zu kaufen Die Stars Group Incorporated, die die einschließen würde FoxBet Sportwetten-Service. Es hat Flutter Entertainment angeblich seit Monaten dazu gedrängt, diese Beteiligungen nachträglich mit denen der FanDuel Group zusammenzuführen mehr Eigenkapital in einem neu börsennotierten Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar